laPROF Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen e.V.

Beflügelte Kunststücke oder: Wie kann man im Theater fliegen

Vorschaubild zu Beflügelte Kunststücke oder: Wie kann man im Theater fliegen

Eigenproduktion

14.09.2016 | 20:00 — 21:30

Kulturhaus DOCK4

Kassel, Karl-Bernhardi-Str.

Die Sehnsucht des Menschen sich - gleich den Vögeln - in die Höhe zu schwingen, ist groß. Zahlreich sind die Sagen und Mythen über frühe Flugversuche des Menschen (z.B. Ikarus). Leonardo da Vinci schuf die ersten ernst zu nehmenden Pläne und Versuche, um mit von Muskelkraft bewegten Flügeln zu fliegen (um 1500). Erste Flüge mit Luftfahrzeugen leichter als Luft gelangen 1783 mit dem Heißluftballon der Brüder Montgolfier.

Aerodynamische Auftriebserzeugung und Maßnahmen zur Stabilisierung waren Otto Lilienthals Orientierung. Mit seiner Zusammenfassung “Vom Vogelflug zur Fliegekunst” und dem Bezug zu den Flügeln des Storches, bewies Otto Lilienthal die Richtigkeit seiner Erkenntnisse. Orville Wright durfte sich mit den ersten Federn schmücken, als er am
17. Dezember 1903 zum erstenmal mit einem Flugapparat, der schwerer ist als Luft, die Erde für eine Ewigkeit von zwölf Sekunden verließ.

Wer flog war Pionier !
Erfinder und “Erfinder”, nüchterne Techniker und geniale Laien stürzten sich in große Abenteuer. Berühmt oder vergessen, erfolgreich oder glücklos - sie sahen nichts als das Ziel, dem Menschen Flügel zu verleihen.

Das AktionsTheaterKassel möchte sich mit einer Crew auf den Weg in die Lüfte begeben. Höhe erreichen, Leichtigkeit ermöglichen, Sturzflüge aushalten, einfach Abheben. Der Einstiegsmoment für das Projekt ist eine Bau- und Experimentierphase. Versuche des Fliegens werden gefilmt und in den Theaterraum zurückgespielt. Und die große Frage bleibt: “Wie kann man im Theater fliegen?”

Ein dreidimensionales (Raum)Experiment, das die Flugversuche in einer Form von Darstellung, Klang, Filmprojektion, Aktion und Objekten zusammenführt.
Beflügelte Kunststücke !

Konzept und Realisation: Helga Zülch, Werner Zülch
Regie: Helga Zülch

Mit: Julia Binneweiß, Kate Fierley, Hanna Pelz, Nastasja Winzig,
Timotheé Uehlinger, Werner Zülch. Klang/Musik/Sounds: Denis Dzeko
Filmisches: Joey Arand

Premiere: Mittwoch 7. September 2016, 20 Uhr

Dann: Freitag 9. Sept., 20 Uhr; Samstag 10. Sept., 18 Uhr
Mittwoch 14., Freitag 16., Samstag 17. Sept., immer 20 Uhr

HALLE, Kulturhaus Dock4, Karl-Bernhardi-Str.

Karten: 0561 / 77 31 42
Eintritt: 15,- / 8,- erm.

Fotos: K.-H. Mierke

Mit freundlicher Förderung durch das Kulturamt der Stadt Kassel, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Gerhard-Fieseler-Stiftung Kassel, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, die Kasseler Sparkasse, den cdw-Stiftungsverbund.