laPROF Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen e.V.

NOVALIS. HYMNEN AN DIE NACHT

Die Nacht und der Tag - Das Göttliche und der Mensch

11.12.2016 | 20:00 — 21:15

Frankfurt am Main

Waldschmidtstraße 19

Abwärts wend ich mich zu der heiligen, unaussprechlichen, geheimnisvollen Nacht. Fern ab liegt die Welt – wie wüst und einsam ihre Stelle . . .

Willy Praml befragt einen Text, den er, als Jugendlicher, vor 60 Jahren, begeistert auswendig gelernt hat: Kein Rückwärts-Erinnern, sondern ein Abwärts-Steigen an den elterlichen Holztisch.

Und im Jahr 2016 wiederholt er dies noch einmal mit dem Gedanken: Ist
diese bedeutendste Dichtung der deutschen Frühromantik geeignet, Fragen an unsere Zeit zu stellen und hinter dem faktisch Gewordenen das dahinter Befindliche, das hinter dem L i c h t Existierende, das Nicht-Vollendete, das Unentdeckte, das der Zukunft Vorbehaltene zu erkunden?

Safranski: Romantik heißt, mehr aus der Wirklichkeit zu machen, als sie unmittelbar bietet.

mit: Willy Praml und Maria Niesen als Amalie Praml,
Leonhard Dering spielt die Klaviersonate D 960 - B- Dur von Franz Schubert.
Szenische Einrichtung: Michael Weber
Lichtkonzept: Herbert Cybulska