Freiheiten und Grenzen der Verwendung fremden Materials

Workshop zum Urheberrecht im Bereich der Darstellenden Künste

Referentin: Sonja Laaser, Rechtsanwältin

11 Uhr bis 17 Uhr,
Ort: Theaterschule FRANKFURT, Berger Str. 316, 60385 Frankfurt
Teilnehmerbegrenzung: auf 15 bis max. 20 Personen

Der Workshop „Freiheiten und Grenzen der Verwendung fremden Materials“ soll die Teilnehmer*innen mit den wichtigsten Grundsätzen des Urheberrechts vertraut machen. Bei der Arbeit von Kunst- und Kulturschaffenden stellt sich immer wieder die Frage, wie kreative Leistung geschützt werden kann. Wer hat das Urheberrecht, wenn mehreren Künstler*innen gemeinsam ein Konzept entwickeln? Und wie kann sich der Urheber eines Werkes wehren, wenn seine Texte, Bilder und Inszenierungsentwürfe ohne Erlaubnis verwendet werden? Urheberrecht kann aber nicht nur schützen, sondern auch kreative Prozesse begrenzen. Kunst- und Kulturschaffende können Urheberrechte verletzen, wenn sie fremde Materialien (Bilder, Texte, Musik und Videos) im Rahmen der eigenen Werkproduktion verwenden. Welche rechtlichen Konsequenzen kann es beispielsweise haben, wenn fremde Texte ohne Erlaubnis des Urhebers verwendet werden? Bedarf es bereits bei einer zweiminütigen Musikwiedergabe im Rahmen einer Inszenierung einer kostenauslösenden Anmeldung bei der GEMA? Dürfen Fotos der Inszenierung in den sozialen Netzwerken, von der Presse oder den Veranstaltern verwendet werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere