# LTW18 Parteien-Check: SPD

In unserer Reihe zur Hessischen Landtagswahl am 28.10.2018 stellen wir die im Landtag vertretenen Parteien, ihre Programmatik bezüglich der freien Darstellenden Künste und ihre kulturpolitischen Sprecher*innen vor. Als zweite Partei wird nun die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) präsentiert.

Das Programm

Die SPD möchte de Vielfalt und Qualität der Kultur in Hessen erhalten. Das bedeutet eine Verbesserung der Arbeits- und Existenzbedingungen von Künstler*innen, die Sicherung der Entwicklungsmöglichkeiten kultureller Einrichtungen und die Teilhabe an der Kultur für alle. Die Verbesserung der sozialen Lage kann für die SPD durch eine Art künstlerischer Tarifvereinbarungen auf Landesebene erreicht werden. Neben und mit den staatlichen und staatlich geförderten Theatern und den Theatern und Gruppen der freien Szene möchte die SPD Theaterlabore einrichten, um Produktionsformen zu entwickeln, die mit kleinen Apparaten und ohne festes Ensemble eigene Stücke erproben.

Zum SPD-Wahlprogramm kommt man hier

laPROF-Fragen zur Wahl

Bei den Fragen von laPROF wird die freie Szene als “wichtiger Ort, gesellschaftliche Veränderungen aufzunehmen, zu thematisieren und Prozesse in Gang zu setzen” bezeichnet. Die SPD befürwortet deshalb besser finanzierte Gastspielförderungen und Festivals, will mehrjährige Fördermodelle einführen, Honoraruntergrenzen als Basis nehmen und dafür die Förderung schrittweise aufbauen. Auf eine Summe möchte man sich aber nicht festlegen. Die Sozialdemokrat*innen setzen zudem auf mehr Transparenz bei der Mittelvergabe. Wichtig ist ihnen zudem Kunst in und für den ländlichen Raum, vor allem bezüglich der Förderung von Arbeit vor Ort. Zudem setzt die SPD auf Dialog mit den Akteur*innen.

Die ausführlichen Antworten der SPD auf unsere Fragen gibt es hier: Fragen zur Landtagswahl laPROF_SPD

Die Kandidatin

Gisela Stang arbeitete nach ihrem Studium im Bereich Kommunikation und PR, bevor sie Mitarbeiterin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst wurde. 2001 wurde sie zur Bürgermeisterin von Hofheim/Taunus gewählt. 2018 kandidiert sie erstmals für den hessischen Landtag und wurde ins SPD-Regierungsteam als Verantwortliche für Kultur berufen.

Zur Webseite von Frau Stang geht es hier

Prognosen

Bei der Landtagswahl 2013 wurde die SPD mit 30,7 Prozent zweitstärkste Partei und damit stärkte Oppositionsfraktion gegen die schwarz-grüne Koalition. Prognosen sehen Verluste, die SPD kann demnach mit 23-25 Prozent rechnen.

Aktuelle Umfragen zur Landtagswahl in Hessen finden sich hier

Foto: Gisela Stang (Quelle: SPD Hessen)

Kategorien Aktuelles Kulturpolitik

über

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere