© Steff Huber

Schwarz-Grün: Mehr Förderung für die freien Darstellenden Künste

Grund zur Freude für die freien Darstellenden Künste in Hessen! Im Koalitionsvertrag, den CDU und Grüne für die kommende Legislaturperiode nach der Landtagswahl ausgearbeitet haben, ist folgendes zu lesen: “Die Mittel für die freie Theaterszene, und dort insbesondere für Festivals, wollen wir erhöhen”. Das bedeutet, dass eine Verbesserung der Landesförderung geplant ist. Beide Parteien haben mittlerweile das Papier beschlossen. Falls das Parlament am 18.1. Ministerpräsident Bouffier wiederwählt,  wird es zur politischen Grundlage für die Hessische Landesregierung der nächsten Jahre. laPROF freut sich sehr über diese Perspektive. Damit könnte sich in Hessen wie in den letzten Monaten in Nordrhein-Westfalen, Saarland und Hamburg die Situation der freien Darstellenden Künste verbessern. Wie hoch die Erhöhung ausfallen wird ist noch nicht bekannt.

Weiterhin wird dort geschrieben: “Der begonnene Modellversuch zur Übertragung der Fördermittel der Soziokultur auf den Dachverband soll auf weitere geeignete Bereiche des Kulturschaffens wie die freien Darstellenden Künste ausgeweitet werden”. Das bedeutet, dass laPROF künftig eine wichtige Rolle bei der Verteilung und Verwaltung der Landesförderung spielen könnte.

Zudem ist unter anderem geplant, Förderrichtlinien zu vereinfachen, Kunst von Frauen besser zu unterstützen, die Kooperation von Theater und Schule auszubauen, den Kulturcampus voranzutreiben und den Masterplan Kultur als partizipativen Prozess mit den Kulturschaffenden weiterzuführen. Außerdem möchte man stärker auf einen fairen Umgang mit Kulturschaffenden achten, was Finanzierung und Honorare betrifft.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst soll zukünftig von den Grünen geführt werden. Als Nachfolgerin von Boris Rhein (CDU) haben die Grünen die Abgeordnete Angela Dorn aus Marburg nominiert.

Den Koalitionsvertrag kann man hier lesen

Foto: Verena Sprecht-Ronique im Videostill aus dem Video “9,5 Thesen zur Stärkung der freien Darstellenden Künste in Hessen” von laPROF (2017 Steff Huber)

Kategorien Aktuelles

über

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.