2 Millionen mehr Förderung in Frankfurt!!!

Erklärung von laPROF zum Frankfurter Koalitionsvertrag zwischen CDU, SPD und Grünen

laPROF ist über viele Details des Frankfurter Koalitionsvertrags zwischen CDU, SPD und Grüne sehr erfreut. Viele Forderungen, die wir gemeinsam mit ID_Frankfurt und der Theaterallianz vor der Wahl erhoben haben, finden sich darin wieder. Allem voran sind wir glücklich über die zusätzlichen 2 Millionen für die Förderung der freien Darstellenden Künste. So entsteht in Frankfurt eine Fördersituation, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Wir hoffen auf eine bundesweite Signalwirkung, denn in vielen Großstädten sind die freien Darstellenden Künste chronisch unterfinanziert.

Beratung für freie Darstellende Künstler_innen

Neues laPROF-Kulturbüro mit umfassenden Angebot für hessische Kolleg_innen

Das laPROF_Kulturbüro, geleitet von Hartmut Nawin-Borgwald ermöglicht für alle Künstler_innen eine kostenlose telefonische Erstberatung. Mitglieder von laPROF haben zusätzlich exklusiv die Möglichkeit, eine kostenfreie, umfassende und individuelle Unterstützung in den genannten Bereichen vom Kulturbüro zu erhalten. Für Nicht-Mitglieder ist eine umfassendere Unterstützung durch das Kulturbüro kostenpflichtig, es kostet in diesem Falle stündlich 50 Euro (plus Mehrwertsteuer).Über das Beratungstelefon werden grundsätzlich keine rechtsverbindlichen Auskünfte erteilt. Im Zweifel ist immer ein kundiger Rechts- oder Steuerberater hinzuzuziehen.

laPROF Ehrenpreis für Grünen-Politikerin Martina Feldmeyer

Gala und Party zum 10-jährigen Jubiläum

Zum 10-jährigen Jubiläum feierte laPROF sich und die freien Darstellenden Künste am 3.12. in der Frankfurter Antagonhalle mit einer Gala und anschließender Party. Unter anderem wurden dort erstmals der laPROF-Ehrenpreis verliehen: Preisträger_innen 2016 waren die Grüne Landtagsabgeordnete Martina Feldmeyer, für ihren kulturpolitischen Einsatz für die Belange der Freien Darstellenden Künste, sowie Atai Keller und Alexander Opitz vom Landesverbandes freie Darstellende Künste Baden-Würtemberg für ihre Unterstützung bei der Neugründung des Verbandes. Die Ehrungen wurden von einem künstlerischen Programm gerahmt.

Seminar zum Thema Umsatzsteuer

Am 28.8. wird das laPROF Seminarprogramm fortgesetzt

Umsatzsteuer bei Verträgen mit Künstler*innen im In- und Ausland oder mit Vereinen, beim Sponsoring und bei öffentlichen Förderungen.
Aus der Praxis - für die Praxis - Fortbildung und Workshop mit Rechtsanwältin Sonja Laaser unter Mitwirkung von Hartmut Nawin-Borgwald:

28. August 2017, 11 Uhr bis 17 Uhr, Theaterschule FRANKFURT, Berger Str. 316, 60385 Frankfurt

Im Rahmen des Workshops führt unsere Expertin Frau Rechtsanwältin Sonja Laaser die Teilnehmer*innen in die Grundsätze des Umsatzsteuerrechts ein und erklärt, worauf es bei Verträgen mit Künstler*innen im In- und Ausland, Verträgen mit Vereinen, beim Sponsoring oder öffentlichen Förderungen ankommt.

Preise für laPROF-Mitglieder bei den Hessischen Theatertagen 2017

Landungsbrücken aus Frankfurt und German Stage Service aus Marburg ausgezeichnet

Zwei Mitglieder unseres Verbandes waren bei den Hessischen Theatertagen 2017 am Staatstheater Darmstadt besonders erfolgreich. Das Frankfurter Theater Landungsbrücken erhielt den mit 4000 Euro dotierten Hauptpreis der Jury mit der Inszenierung HASS - La haine. Bis hierher lief's noch ganz gut von Linus Koenig. Die Performance Deine Welt von German Stage Service aus Marburg unter der Regie von Katrin Hylla und Meret Kiderlen wurde mit 1500 Euro ausgezeichnet, ebenso mit dem Brachland-Ensemble (Kassel) eine weitere freie Gruppe für Ready for boarding. Weitere Preise gingen an das Schauspiel Frankfurt und das Staatstheater Wiesbaden. Die Hessischen Theatertage finden alle zwei Jahre an einem anderen hessischen Theater statt und verstehen sich als gemeinsames Festival der professionellen Theaterszene in Hessen

laPROF Labor für performative Stadtforschung: Die unsichtbare Stadt

Jetzt anmelden bis Ende August für Labore mit interessanten Künstler_innen

Seit 2012 hält laPROF immer wieder Labore für performatives Forschen ab, um zeitgenössische künstlerische Arbeitsweisen offen zugänglich zu machen. Künstler_innen forschen in kleinen Laboren mit den Teilnehmenden an bestimmten Themen und machen dabei ihre Arbeitsweise und ihre ästhetische Haltung transparent. Am Wochenende 8.-10. September 2017 wird laPROF ein Labor für performative Stadtforschung organisieren. Die eingeladenen Künstler_innen werden mit den Teilnehmenden an verborgenen Themen und Geschichten in Frankfurt forschen

Förderer

Freunde