Aktuelles

Open Call: Festival DISKURS in Gießen 2022

DISKURS ist ein Festival an der Schnittstelle zwischen Kunst und Theorie. Seit 1984 wird es jährlich oder biennal am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen ausgerichtet. DISKURS35 porous wird vom 11. – 17. 10. 2021 stattfinden und lädt regionale und internationale Kunst- und Theorieschaffende, Studierende und Interessierte dazu ein, an diesen sieben Tagen zusammenzukommen, zu sehen, zu zeigen, zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Der Open Call lautet wie folgt:

„Der anhaltenden Pandemielage stellen wir uns mit möglichst großer Durchlässigkeit entgegen. Seit Beginn dieser Krise ist die Kulturszene von Porosität durchsetzt, bedingt, erschüttert und beflügelt. Daher laden wir dieses Jahr künstlerische, theoretische und konzeptionelle Positionen ein, die Ansätze zur Auseinandersetzung mit dem Motto porös liefern. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf der Durchlässigkeit zwischen digitalen und analogen Formaten. Wir möchten also nicht nur digitale Formate zu Einreichung ermutigen, sondern auch solche, die in der analogen Realität neue Wege suchen.

Wir suchen Beiträge aus den Bereichen: Performance, Installation, Medienkunst, sowie Vorträge, Diskussionsreihen und alle hybriden oder unbestimmten Formate. Willkommen sind vor allem auch prozessbasierte Arbeiten und Workshop-Formate. Außerdem werden im Rahmen des Festivals zwei Kurzresidenzen (von jeweils zwei Wochen) ausgeschrieben, die Kunst- und Theorieschaffende dazu einladen vor Ort an Recherchevorhaben zu arbeiten, die während des Festivalzeitraumes präsentiert werden können.“

Der vollständige OpenCall kann über folgenden Adresse aufgerufen und ausgefüllt werden: Zur Bewerbung!

Bewerbungsdeadline ist der 5. August.

Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren kann man sich melden  unter: application@diskursfestival.de

Bild: DISKURS

Autor

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.