Aktuelles

Zweimal sechs gegen die Ungewissheit: Ausschreibungen aus Marburg und Frankfurt

Wann kann wieder künstlerisch gearbeitet werden und wie? Diese Frage stellen sich viele Kolleg*innen im Bereich Darstellende Künste. Zwei Theater trotzen der allgemeinen Unsicherheit und machen Ausschreibungen für jeweils sechs Produktionen an ihren Häusern für kommenden Herbst: Das Theater eben dem Turm in Marburg möchte Ende Oktober eine neue Ausgabe des Festivals “FÜR DICH FÜR DICH FÜR DICH” starten und dafür sechs Performances à 30 Minuten produzieren, das Freie Theaterhaus Frankfurt produziert sechs Stücke für Kinder nach dem Motto “Produktion und Solidarität”.

Das TNT in Marburg möchte sein Festival vom 29.-31. Oktober zwar zum Thema Generationswechsel machen. Die Ausschreibung der sechs Performances ist jedoch bewusst unabhängig von einem Thema. Bis zum 15. Juni können beim Theater Kurzkonzepte von einer DIN A 4 Seite eingereicht werden, um das Produnktionsgeld von 1200 Euro plus Unterkunft, Material-  und Reisekosten für eine Performance über 30 Minuten zu erhalten. Alles Weitere zur Ausschreibung findet man hier.

Das Freie Theaterhaus Frankfurt steht derzeit still. Selbst wenn im Herbst wieder gespielt werden kann wird das Theaterhaus Ensemble aufgrund der Situation, dass Schulen keine Theaterbesuche machen dürfen, ihr geplantes Repertoire nicht auf die Bühne bringen können. Das Freie Theaterhaus möchte für diese Zeit sein Haus öffnen und sechs neue, tourneefähige Stücke für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren produzieren, die im September und Oktober dort zur Premiere kommen können. Die Produktionen sollen sich inhaltlich mit der Frage nach den Lebensumständen von Kindern in der Corona-Situation beschäftigen. Weitere Infos gibt es hier.

Foto: Kaleidoskop Kinder und Jugendtheatereihe in der hessischen Region. Gastspiel Theater Monteure: “federfrein und kratzebein”, Seligenstadt 2012.

Autor

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.