Aktuelles

Auschreibung: Festival Noctural Unrest

Vom 19. bis 22. November 2020 findet am Künstlerhaus Mousonturm das Festival “Noctural Unrest” statt. Inspiriert von feministischen Interventionen wie „Reclaim the Night“ und angeregt von künstlerischen Praxen der (Un-)Sichtbarmachung, will ein für dieses Projekt gegründetes feministisches Kollektiv den Raum dafür öffnen, Nacht und Dunkelheit emanzipatorisch anzueignen und einen Ort schaffen, an dem sich alle zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang mit Körpern, Imaginationen, Wissen und Beziehungen aus feministischer, queerer und post:de-kolonialer Perspektive neu und politisch auseinandersetzen können.

Dazu haben sie einen Aufruf veröffentlich, um Beiträge zu suchen, die z.B. theoretisch oder künstlerisch, aktivistisch oder interventionistisch sein können. Beiträge können bis 31.03.2020 eingereicht werden.

Alle weiteren Informationen hier

Foto:  peter krieger auf Pixabay

Autor

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.