Aktuelles

“Kräuter für Künstler” – Spendenmarathon des Grüne Soße Festivals

Mit dem Spendenmarathon „Kräuter für Künstler möchte das Grüne Soße Festival ein Zeichen der Unterstützung und des Miteinanders in der Stadt Frankfurt und der Region setzen. Mit dem Geld sollen Künstler*innen und Theater unterstützt werden, die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten gekommen sind. laPROF unterstützt diese Aktion.

Durch Tischaufsteller, Flyer, Postkartenaktionen wird in überall in Frankfurt und Umgebung in vielen Gastronomiebetrieben und Locations, auf Wochenmärkten, in Firmen und Institutionen auf den Spendenmarathon hingewiesen. Mit einem QR-Code ist das Spenden von unterwegs spontan und bequem mit dem Handy möglich. Vorläufiger Höhepunkt des Spendenmarathons ist die Grüne Soße Gala am 10.10.2020. Auch in den Theatern selbst kann auf die Spendenaktion hingewiesen werden. Werbematerial stellt das Festival-Team gerne zur Verfügung. Auch Ideen für eigene Aktionen, mit denen der Spendenmarathon zusätzlich beworben werden kann, sind herzlich willkommen.

Ein Drittel der Spenden gehen an die Initiative „Kulturzeiter*in“, durch die in Not geratene, einzelne Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten in Frankfurt und Offenbach unterstützt werden. Zwei Drittel gehen an Theater, bei denen die öffentliche Förderung bestenfalls Mietkosten abdeckt und die aufgrund der Corona-Situation nicht kostendeckend arbeiten können. Es soll ermöglicht werden, dass diese dank der Spendengelder auch unter Corona-Bedingungen mit Abstandsregeln wieder öffnen können.

Wie hoch die jeweilige Förderung sein kann, entscheidet sich nach der Höhe der eingegangenen Spenden. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein 7-köpfiges ehrenamtliches Expert*innen Gremium. Der gemeinnützige Verein Grie Soß United e.V. verwaltet den Spendenmarathon.

Mit dem Spendenmarathon „Kräuter für Künstler“ möchte das Grüne Soße Festival ein Zeichen der Unterstützung und des Miteinanders in der Stadt Frankfurt und der Region setzen. Mit dem Geld sollen Künstler*innen und Theater unterstützt werden, die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten gekommen sind. laPROF unterstützt diese Aktion.

Durch Tischaufsteller, Flyer, Postkartenaktionen wird in überall in Frankfurt und Umgebung in vielen Gastronomiebetrieben und Locations, auf Wochenmärkten, in Firmen und Institutionen auf den Spendenmarathon hingewiesen. Mit einem QR-Code ist das Spenden von unterwegs spontan und bequem mit dem Handy möglich. Vorläufiger Höhepunkt des Spendenmarathons ist die Grüne Soße Gala am 10.10.2020. Auch in den Theatern selbst kann auf die Spendenaktion hingewiesen werden. Werbematerial stellt das Festival-Team gerne zur Verfügung. Auch Ideen für eigene Aktionen, mit denen der Spendenmarathon zusätzlich beworben werden kann, sind herzlich willkommen.

Ein Drittel der Spenden gehen an die Initiative „Kulturzeiter*in“, durch die in Not geratene, einzelne Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten in Frankfurt und Offenbach unterstützt werden. Zwei Drittel gehen an Theater, bei denen die öffentliche Förderung bestenfalls Mietkosten abdeckt und die aufgrund der Corona-Situation nicht kostendeckend arbeiten können. Es soll ermöglicht werden, dass diese dank der Spendengelder auch unter Corona-Bedingungen mit Abstandsregeln wieder öffnen können.

Wie hoch die jeweilige Förderung sein kann, entscheidet sich nach der Höhe der eingegangenen Spenden. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein 7-köpfiges ehrenamtliches Expert*innen Gremium. Der gemeinnützige Verein Grie Soß United e.V. verwaltet den Spendenmarathon.

Mehr Infos zum Grüne Soße Festival hier.

Hier geht es zum Spendenmarathon “Kräuter für Künstler”

 

Autor

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.