Aktuelles

MADE.Festival 2022 ohne thematische oder formale Vorgabe

Im Hintergrund der Beschäftigung mit den Corona-Folgen laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Ausschreibung zu den MADE.Festival – Ausgaben im April bis Juni 2022. Das Team des laPROF-Festivals, das seit 2009 besonders sehenswerte Produktionen der Freien Darstellenden Künste in Hessen landesweit in mehreren Städten auf die Bühne bringt, bastelt an einem neuen Online-Bewerbungsverfahren.  Im September wird der Open Call freigeschaltet für Einreichungen und auch die Veränderungen in der Jury werden bekanntgegeben.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt das Festival-Team vorab folgende infos: “MADE.2017 hatte die AUSNAHMSWEISE gesucht, MADE.2019/20 das ERGREIFEN. Nun hält uns seit dem Frühjahr 2020 das Corona-Virus im Griff des pandemischen Ausnahmezustands. Die Kultur ist zurückgefahren, zögerlich tasten wir uns voran, wie in einer Zeit der Pandemie kulturelle Angebote stattfinden können. Bewährte Spielformate, die trotz Physical Distancing theatrale Erlebnisse ermöglichen, wie Audiowalks und Stadtrauminterventionen, haben Konjunktur; zugleich werden neue Formen probiert. Inhaltlich liegt eine Vielfalt an Themen auf der Straße: Wie wollen wir die Gesellschaft nach Corona organisieren, wie miteinander leben, wie Nachhaltigkeit organisieren, in welchen Strukturen Kunst produzieren? Was darf bleiben, was muss besser werden, was kann weg? Die Zukunft ist neblig, die Planungsmöglichkeiten kurzfristig, abhängig vom Infektionsgeschehen – und doch arbeiten wir alle auf die Zeit ‘danach’ hin.”

Die Festivalleitung hat sich daher entschlossen, für den Open Call 22 keine thematische oder formale Vorgabe zu machen. Alle theatralen Formate, alle Inhalte sind zugelassen. Ein übergreifendes Festivalmotto soll sich diesmal im Prozess der Juryauswahl ergeben. Zudem ist für die kommende Festivalausgabe geplant, in die lokalen Preisverleihungen auch die teilnehmenden “Outdoor”-Produktionen einzubeziehen. Last but not least wurde der Bewerbungszeitraum verlängert: Einreichungen werden bis zum 28.02.2021, Stücksichtungen bis zum 31.03.2021 möglich sein.

Mehr Infos zum Festival hier.

Foto: Alexander Paul Englert.

Autor

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.