Aktuelles

Umfrage zu freien darstellenden Künsten in Frankfurt – bitte beteiligen!

Emma Atzenroth studiert am Frankfurter Studiengang Theater- und Orchestermanagement und hat für ihre Masterarbeit eine Umfrage gestartet, um mehr über die Arbeitsbedingungen der freien darstellenden Künstler*innen in Frankfurt zu erfahren. Wir unterstützen ihr Vorhaben und bitten Ensembles, Kollektive, Theater und Soloselbstständige in diesem Bereich, den Fragebogen bis zum 20. Juli auszufüllen und an Emma Atzenroth zu schicken. Alle Informationen hier:

Arbeitstitel: „Kulturpolitische Maßnahmen zur Stabilisierung der Freien Darstellenden Künste am Beispiel Frankfurt am Main“ – Masterarbeit von Emma Atzenroth

Liebe Künstler*innen und Künstler in Frankfurt.

Seitdem es die Freien Darstellenden Künste gibt, herrscht ein Ungleichgewicht zwischen den Möglichkeiten der Öffentlichen Einrichtungen und den Produktionshäusern, Spielstätten, Kollektiven und Ensembles der Freien Szene. Die Strukturen in den Öffentlichen Einrichtungen waren es jedoch, die wir heute sicherlich als eine der Initialzündungen des Aufbegehrens im künstlerischen Feld betrachten können. Seit den 70er Jahren hat sich ein wunderbares, breitgefächertes System entwickelt, das aufgrund seiner flachen Hierarchien und künstlerischen Ambitionen wesentlich autarker arbeitet und auf aktuelle (lokale) Themen schneller reagiert. Heute vereinen die Freien Darstellenden Künste interdisziplinäre Formate und sind ein wichtiger Player in der Darstellenden Kunst geworden. Diese Entwicklung und besonders die Professionalisierung haben vielen Menschen, Künstler*innen und Familien einen Arbeitsbereich geschaffen, der jedoch seit seinem bestehenden bedroht ist.

Ich möchte meine Masterarbeit dafür nutzen Kulturpolitischen Konzepte und Initiativen für die Freien Darstellenden Künste in Frankfurt zu untersuchen. Im Fokus stehen für mich dabei besonders die Evaluierung der Freien Darstellenden Künste in Frankfurt und die Arbeitsbedingungen für betroffene Künstler*innen.

Mir ist bewusst, dass gerade wichtigere Fragen brennend diskutiert werden, über eine Teilnahme an der Umfrage würde ich mich dennoch sehr freuen! Je mehr Teilnehmende, desto mehr Datenmaterial und damit mehr Handlungsspielraum. Das Ausfüllen dauert in etwa 20 Minuten. ALLE Daten werden streng vertraulich behandelt und nur anonym veröffentlicht.

Bitte um Einreichung des Fragebogens, digital oder handschriftlich ausgefüllt bis zum 20. Juli 2020 an: emma.atzenroth@live.de

Den Fragebogen kann man hier abrufen

Bild von Andreas Breitling auf Pixabay

Autor

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF, seine Schwerpunkte sind Lobbyarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen. Er ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft.